StartseiteKinder und JugendErwachseneSeniorenGottesdienstePfarrnachrichtenPublikationenAnsprechpartnerUnsere GemeindenEinrichtungenArchivLinksKontaktformularImpressumHilfeEvangelium hörenTagessegen sehen
Katholische Pfarreiengemeinschaft Oberberg MitteSt. Michael in LantenbachSt. Franziskus in GummersbachSt. Klemens Maria Hofbauer in SteinenbrückMaria vom Frieden in NiedersessmarSt. Martin in MarienhagenHerz Jesu in DieringhausenSt. Elisabeth in DerschlagSt. Matthias in HackenbergSt. Stephanus in BergneustadtSt. Franziskus Xaverius in EckenhagenSt. Anna in BelmickeSt. Maria Königin in Wiedenest

Liebe Gemeindemitglieder!

Der Evangelist Johannes, dessen Evangelium wir am Sonntag hören, fängt die Geschichte Jesu Christi mit Johannes dem Täufer an. Der macht, als er Jesus zum ersten Mal begegnet, eine Zeugenaussage über ihn: Jesus ist Gottes Sohn. Er untermalt die Gottessohnschaft mit zwei Bildern aus der Tierwelt. Er vergleicht Jesus mit einem Lamm, und den Geist, der sich auf ihm niederlässt, mit einer Taube. Gottes Sohn - ein Mensch wie ein Lamm, von einem Geist beseelt, der einer Taube gleicht. Lämmer kamen in der Religion nur als Opfertiere für die Götter vor.

Auch im Volk Israel war das so - vor dem Auszug aus Ägypten mussten die Israeliten Lämmer schlachten, um ihre erstgeborenen Söhne vor dem Tod zu retten. Und wenn später ein armer Mann vom Aussatz geheilt worden war und bei den Priestern die Wiederaufnahme in die Volksgemeinschaft beantragte wurde, dann musste er ein Lamm und zwei Tauben als Sündopfer mitbringen. Lämmer und Tauben - sie waren nicht Gott gleich, sie wurden als Opfer für Gott geschlachtet.

Ausgerechnet in einem Opferlamm für Gott erblickt also Johannes der Täufer den Sohn Gottes. Für ihn ist Jesus Gott gleich, indem er ein Lamm wird, lammfromm sich ausnutzen und sich am Kreuz schlachten lässt. Doch nur oberflächlich gesehen ist dieses Lamm schwach. Es lässt sich zwar wehrlos zur Schlachtbank führen, erweist sich aber als so stark, dass es die Sünde der ganzen Welt tragen kann. Johannes der Täufer bezeugt dazu, was Gott ihm in einer inneren Erfahrung gezeigt hat: Er hat gesehen, wie Gottes Geist, einer Taube gleich, auf Jesus herunterkommt. Gesehen, das heißt, Gott schenkt ihm diese Erkenntnis in der Begegnung mit Jesus. Er nahm wahr: dieser Mann ist beseelt von einem Geist, der einer Taube gleicht. Ein Tauben-gleicher Geist.

Als Jesus spürt, sein Weg wird nicht am Tod vorbeiführen und er seine ganze Hoffnung auf Gott setzt, der ihn vom Tod auferwecken wird, da hat er selber sein eigenes Schicksal mit Jona im Bauch des Wales verglichen. Jona heißt übersetzt Taube. Jona musste drei Tage im Fisch, Schlund des Todes ausharren, bevor er wieder zum Leben kam. Der Geist, der auf Jesus herabkommt wie eine Taube, ist also auch ein Sinnbild für das Sterben, das auf Jesus wartet, und für seinen Sieg über den Abgrund von Tod, Hölle und Verzweiflung. Und noch etwas sagt Jesus über Tauben (Matthäus 10, 16): „Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben."

Wenn Menschen, die wie Lämmer sind, unter Menschen bestehen wollen, die wie Wölfe übereinander herfallen, dürfen sie nicht selber falsch sein wie die Schlangen, sondern geradlinig, echt und rein wie Tauben. Auch das steckt also im Bild des Tauben-gleichen Geistes: Jesus bekommt vom Himmel den Geist der Reinheit, der Echtheit, der Wahrheit geschenkt, wie wir ihn an Pfingsten besingen.

In der Hl. Messe sind wir eingeladen, durch den Empfang der Hostie das Lamm Gottes leiblich zu uns zu nehmen, ihn zu essen, damit er ganz und gar ein Teil von uns und wir von ihm werden: „Seht, das Lamm Gottes ..." Im Kelch besiegelt er seine Treue zu uns mit seinem Blut.

Dreifaltiger Gott, nimm am Beginn des neuen Jahres durch Buße und Beichte von uns, was uns von dir trennt: Unglauben, Lieblosigkeit, Verzagtheit. Hochmut, Trägheit, Lebenslügen, Hass, Neid. Schenke uns Vergebung, nach der wir uns so sehr sehnen, damit wir umso tiefer unsere eigene und die Hilfsbedürftigkeit unserer Mitmenschen und der ganzen Schöpfung erkennen, die wir alle fürbittend vor dich bringen und unter der Führung deines Hl. Geistes aus Liebe in Dich hinein verwandeln wollen. In der Stille unseres Herzens bringen wir uns so vor Dein Herz. Auf diese Weise gestalte uns im neuen Jahr zu Tauben des Friedens und schenke uns auch Opferbereitschaft, wenn es sein muss, eine solche nach dem Maße des Gotteslammes. Amen.

Im Namen des Seelsorgeteams Oberberg-Mitte/Engelskirchen
grüßt Sie von Herzen
Ihr Patrick Oetterer, Diakon

Dh: Kolping-Radwallfahrt nach Schönstatt

(9. Juni 2016)  Radwallfahrt der Kolpingfamilie aus „Herz-Jesu" Dieringhausenvom 26.05. - 29.05.2016 von Dieringhausen nach Schönstatt Am 26. Mai 2016 war es wieder so weit. 16 Erwachsene und 14 Jugendliche, drei Generationen im Alter von 9 - 75 Jahren, machten sich mit dem Fah ... [mehr]

Dh: Sternsingeraktion 2017

(28. Dezember 2016)  Am Sonntag, 26.12..2016, wurde die Sternsinger aus Herz-Jesu in einer feierlichen Messe von Kaplan Galetti ausgesendet.  Bereits am nächsten Tag zogen die ersten Gruppen los und trugen den Menschen, die oft bereits auf die Sternsinger warten und sich über ... [mehr]

Dh: Krippenfeier 2016

(25. Dezember 2016)  Viele Kinder und Erwachsene kamen auch dieses Jahr, am Nachmittag des 24.12.2016, in die Herz-Jesu-Kirche, um sich auf das Weihnachtsfest vorzubereiten.Engel, Hirten mit Hütehund und Maria und Josef zogen gemeinsam mit Kaplan Niccoló Galetti und Diakon Antana ... [mehr]

Dh: Adventskonzert und Basar 2016

(11. Dezember 2016)  Fazit: Die sechste Ausgabe des Adventskonzerts und Basars ist gelungen, trotz vieler widriger Umstände.Nachdem einen Tag vor Transport und Aufbau der Weihnachtsbäume in der Kirche das vorgesehene Auto seinen Dienst verweigerte, gab es es gute Geister, die ein Au ... [mehr]

Dh: Kolpingjugend Dieringhausen

(13. Juli 2016)  Am Samstag, den 25. Juni besuchte die Kolpingjugend den Lamahof von Sandra und Bernd Ost in Engelskirchen-Hollenberg. Begleitet hat uns Sarah Forst von der Kolpingsfamilie Köln. Obwohl das Wetter leider sehr regnerisch war, hatten wir ein paar tolle Stunden bei den Lama ... [mehr]

Dh: Herz-Jesu-Sonntag

(5. Juni 2016)  Heute wurde in Dieringhausen der Herz-Jesu Sonntag mit Prozession und anschließendem Pfarrfest gefeiert. Der Tag begann  mit einer von Kaplan Galetti feierlich gestalteten Messe auf dem Gelände des AWO-Seniorenzentrums, musikalisch untermalt vom Kirchenchor un ... [mehr]

Pfingstlager der Messdiener Oberberg-Mitte und der Kolpingjugend Dh und Ds

(17. Mai 2016)   Schon drei Tage vorher schauten wir auf unsere Wetter Apps – doch egal wie schlecht das Wetter angesagt wurde, wir glaubten an unser gutes Pfingstlagerwetter in Dieringhausen. So trafen sich über 40 Kinder auf unserer Pfarrwiese zum Zelten. Es war kaum zu glaub ... [mehr]

Dh: Feier zur Jubelkommunion

(19. April 2016)  Traditionell wurde in Dieringhausen, am Vortag der Erstkommunion, die Jubelkommunion gefeiert. Eingeladen waren alle Jubilare, die vor 25, 40, 50, 60, 65, 70 und 75 Jahren ihre Erstkommunion feierten.  So traf man sich bei schönem Wetter und guter Laune am Nachmit ... [mehr]
Allen, die Regina, Priska, Odilo oder Wolfrid heißen, gratulieren wir ganz herzlich zum Namenstag.
 
 
Termine
Keine Termine gefunden
Weitere Beiträge
  [Beiträge der letzten 6 Monate]

Aus den Gemeinden

Schriftgröße
normalmittelgroß
Home · Unsere Kirchen · Gottesdienste · Pfarrnachrichten · Ansprechpartner
Einrichtungen · Kinder und Jugend · Erwachsene · Senioren · Publikationen · Archiv · Links · Impressum
(C)opyright 2008 - 2017 by Wilfried Eull Web Design  - letzte Aktualisierung am 14. Januar 2017